Imkerei & Honig

Die Imkerei, unser Honig und die Biene 

Imkerei hat bei uns eine große Tradition. Mit großer Sorgfalt setzen diese Maksimilijan &
Helmut im 
sonnigen Burgenland fort und gewinnen edlen Honig aus dem Heideboden und Leithagebirge.
Eine 
Besonderheit sind allerdings ihre fruchtig verfeinerten Honigspezialitäten.

Honig

Heideboden Honig wird in einer vom Klima begünstigten Region Österreichs gewonnen.
Mit 300 
Sonnentagen im Jahr verfügt das Burgenland über eine blütenreiche Landschaft.
Doch nicht nur die 
Vielfalt der Arten erlaubt die Herstellung von qualitativ hochwertigem Honig,
auch die zahlreichen 
Wälder im Nordburgenland, wie im Leithagebirge,
sind für den erlesenen Geschmack von Honig 
ausschlaggebend.

Die Bienenzucht

Der Königinnenzucht kommt eine besondere Bedeutung in der Imkerei zu, nicht jeder Imker ist in der Lage, aus seinem Bestand über züchterische Maßnahmen geeignete Nachzuchten guter Königinnen zu gewinnen. Sehr gerne stehen wir hierzu bei Fragen per Email zur Verfügung.

Ableger können Sie bei uns ab Mitte/Ende Mai kaufen. Je nach Wetter kann es auch vorkommen das die ersten Ableger ab Ende April verfügbar sind.

Heideboden
Schon im alten Ägypten wurde der Honig als göttlicher Nektar verehrt. Honig gehört zu den ältesten, traditionsreichsten Lebensmitteln der Menschheit. Das liegt nicht nur an seinem Geschmack, sondern auch an den vielen gesunden Inhaltsstoffen, die in ihm stecken.

Somit gewinnen wir hier im wunderschönen, sonnigen Nordburgenland unseren köstlichen Honig vom Heideboden.

Aktuelles Panoramafoto

Blütenhonig
Blütenhonig ist die allgemeine Sortenbezeichnung für einen Honig, der nicht überwiegend von einer Trachtpflanze stammt. In Österreich wird zum Beispiel häufig ein Honig aus der Tracht der Obstblüte, und dem gleichzeitig vorkommenden Löwenzahn, als Blütenhonig bezeichnet. Dieser Blütenhonig hat eine hellgelbe Farbe und einen relativ milden Geschmack.

Die Farbe des Honigs ändert sich übrigens im Laufe eines Jahres. Das hängt natürlich von den unterschiedlichen Blütezeiten der jeweiligen Pflanzen ab. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass die Honigsorten im Frühjahr besonders hell sind und zum Sommer hin immer dunkler werden.

Akazienhonig
in Österreich von Robinienwäldern (falsche Akazie, Scheinakazie, Robinia pseudoacacia L.) geerntet, ist von sehr mildem, lieblichem Geschmack und eignet sich sehr gut zum Süßen von Tee, oder auch aufs Butterbrot. Robinienhonig bleibt extrem lange flüssig und hat eine helle (wässrige) bis goldgelbe Farbe.

Die Ernteregion dieses harmonischen Honigs ist die wunderschöne Region des Seewinkels/Heideboden sowie Leithagebirges im nördlichen Burgenland.

Rapshonig
von der Rapsblüte, ist ein cremiger oder auch fester, weißer bis elfenbeinfarbener Honig mit charakteristischem, mildem Aroma.

Löwenzahnhonig
von blühenden Löwenzahnwiesen im Frühjahr, kann nur von Standorten geerntet werden, an denen zur gleichen Zeit nicht Raps oder Obstbäume blühen. Er ist ein Honig von sehr kräftigem, aromatischem, recht süßem Geschmack mit einer typisch weiß/gelben Farbe.

Phaceliahonig
von der Phaceliablüte  ist, bedingt durch die Zunahme an Stilllegungsflächen in der Landwirtschaft, seit einigen Jahren als Sortenhonig verfügbar. Er hat ein mildes, aber typisches Aroma und ist von hellbeiger bis weißer Farbe, sowie oft glasig.

Sonnenblumenhonig
von Sonnenblumenfeldern, hat einen charakteristischen, kräftigen Geschmack. Er riecht etwas harzig und hat eine typisch hellgelbe bis orange-gelbe Farbe.

Heidehonig
aus Heidegebieten, hat ein kräftiges Aroma. Typisch für den Heidehonig ist seine geleeartige Konsistenz, die von einem hohen Gehalt an Eiweißverbindungen herrührt.

Lindenhonig
von Lindenbäumen, ist ein extrem süßer Honig von typisch fruchtigem, leicht minzigem Geschmack. Er hat eine grünlich-weiße, manchmal auch gelbliche Farbe.

Kleehonig
von Weißkleefeldern, hat eine sehr dünne Konsistenz, einen milden Geschmack und ein weißes bis elfenbeinfarbenes Aussehen.

Buchweizenhonig
vom „Echten Buchweizen“ besitzt ein sehr kräftiges, rübensirupartiges Aroma. Er ist für einen Blütenhonig ungewöhnlich dunkel.

Waldhonig
Dies ist die allgemeine Bezeichnung für Honig aus Honigtau, wenn die Herkunft nicht überwiegend von einer Pflanzenart stammt. Quellen sind Schild- und Rindenläuse auf Fichten, Kiefern und Tannen, oft ist auch ein gewisser Anteil von Nektar aus Blütenpflanzen vorhanden. Dieser darf aber nicht überwiegen. Er hat einen kräftigen, leicht herben Geschmack und ist von hell- bis dunkelbrauner Farbe.

Cremehonig
Unser qualitativ sehr hochwertiger Rapshonig, sowie Phaceliahonig wird zu Cremehonig verarbeitet und hat eine sehr helle Farbe.

Für unsere ausgesuchten Honigsorten stehen wir als burgenländisches Traditionshonigunternehmen, mit jahrelanger Erfahrung für stetig höchste Qualitätsansprüche.

 

 

Diese Seite teilen: